bootstrap buttons

Traumfabrik

Auf dem Gipfel der kahlen Krone
Sitzt allein eine gebeugte Figur
Wartend auf wärmende Strahlen
Sag mir wo bleiben sie nur

Hab ich mit ihnen gebrochen
Zu hungrig und ohne Geduld
Wo das Drama zu Gast war
Haftet am Ende keine Schuld

Der Maskenball öffnet die Tore
Ein neues Bild erscheint
Das bin ich wie man meint

Ich wünsche mir nur die Liebe doch
Blüht sie nur im einen Traum
Diesen Menschen zu finden
Ich vermag es wohl kaum

Erst wenn die strahlende Hoffnung
Erblüht zu wahrer Gestalt
Der Gedanke zum Leben erwacht
Der Verstand er weicht schon bald

Am Morgen fließen Illusionen
Die Biegung war zu übersehen
Denn von dort wo neue Träume wohnen
Möchte man ungern wieder gehen

Die Geister hab ich nicht gerufen
Ich hab sie vielleicht nicht mal erkannt
Sie haben dann überraschend
Die schwache Flanke überrannt
Der Maskenball öffnet die Tore
Und ich erkenne mich nicht
Doch man sagt das bin ich

Ich wünsche mir nur die Liebe doch
Blüht sie nur in meinem Traum
Den einen Menschen zu finden
Vermögen werde ich es wohl kaum

Doch wenn die strahlende Hoffnung
Ersteht in ihrer wahren Gestalt
Der Gedanke zum Leben erwacht
Der Verstand weicht schon bald 

Text: Frank Ramson, 2010.
Song mit Sven Punkt:
Traumfabrik.

© Frank Ramson. Impressum.